Heinold fordert SPD-Bekenntnis von Bundes-Grünen
Klein Mittel Groß

Wahlkampf Heinold fordert SPD-Bekenntnis von Bundes-Grünen

Nach der Wahl von Martin Schulz zum SPD-Vorsitzenden hat die Spitzenkandidatin der Grünen zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein, Finanzministerin Monika Heinold, von ihrer Bundespartei ein klares Bekenntnis zur SPD gefordert.

Die Spitzen-Grüne aus dem Norden fordert von ihrer Bundespartei eine klare Koalitionsansage vor der Wahl.

Quelle: Carsten Rehder/dpa (Archiv)

Kiel. „Wir müssen absolut klar machen, dass für uns ein Bündnis mit der SPD Priorität hat“, sagte Heinold der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag im Blick auf die Bundestagswahl im September. „Wer Grün wählt, muss wissen, was er bekommt.“

Schulz brauche starke Grüne an seiner Seite

Die Nord-Grünen seien klar in der Ansage, wohin die Reise gehen soll, sagte Heinold. „So wünsche ich mir es auch von unseren Bundesgrünen.“ Martin Schulz sei ein überzeugter Europäer, der Lust auf gemeinsames Regieren mache. „Aber er braucht starke Grüne an seiner Seite, damit auch tatsächlich frischer Wind ins Kanzleramt einzieht“, sagte Heinold.

Nur wenn sich SPD und Grüne auf Augenhöhe begegnen und einen klaren Modernisierungskurs vereinbaren, werde es einen echten Wechsel geben, ergänzte die Ministerin. Kanzlerin Angela Merkel habe zwar als Frau in Führungsposition ihre persönliche Wertschätzung, sagte Heinold. „Aber eine ökologische und sozial gerechte Modernisierung unseres Landes ist mit einer SPD-geführten Bundesregierung deutlich besser zu machen.“

dpa

Voriger Artikel Nächster Artikel