Fischige Leckerei aus dem Kanal
Klein Mittel Groß

Heringsfest Rade Fischige Leckerei aus dem Kanal

Wenn der Hering kommt, dann wird in Rade gefeiert. Mit dem Heringsfest startete Kanalfischer Hans Brauer am Sonntag mittlerweile zum 28. Mal in die Saison. An zwei weiteren Wochenenden geht der Trubel rund um den Fisch aus dem Nord-Ostsee-Kanal weiter.

Claudia Pfalzgraf und Thomas Philipson haben beide den Heringsfang im Rader Betrieb gelernt.

Quelle: Sven Janssen

Rade. Hans Brauer zeigt, was man aus dem vielseitigen Speisefisch alles machen kann. Sogar aus Hessen kamen die Besucher, um den Fisch gleich nach dem Fang zu kaufen, oder im Zelt bei den Klängen der Big Band Eiderkanal zu genießen.

„Heute haben wir 700 Kilo gefangen“, sagt Fischereimeister Thomas Philipson, der mit Brauer auf dem Kanal unterwegs ist. Bis zum Ende der Saison würden sie wohl gut zehn Tonnen Heringe gefangen haben, schätzt er, weit weniger als zu den Hochzeiten in den 70er- und 80er-Jahren.

Den einstigen Arme-Leute-Fisch, genießt Brauer heute immer noch gerne als Bückling geräuchert, gebraten oder in sauer eingelegt, als Bismarck oder im Salat.

„Wie nehme ich den Fisch denn aus?“, will Rita Rabba wissen. Fischereimeister Thomas Philipson zeigt es ihr und packt dann ein Kilo Heringe ein. „Dass jemand selber schlachtet, ist immer seltener“, sagt er. Felix Kunde hat inzwischen den Räucherofen angeheizt. 65 Grad, Erlenholz und im Rauch Lachsforellen aus der eigenen Zucht. Anschließend kommen die Heringe in den Rauch und werden zum Bückling veredelt.

Auch an den Sonntagen, 26. März und 4. April, ist wieder Heringsfest in Rade.

Voriger Artikel Nächster Artikel
Sagen Sie es un...

Vorschläge oder Kritik?Schreiben Sieder Redaktion!

Sagen Sie es un...
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand onlineverfolgen, mit demKN-KSV-Liveticker

KSV-Liveticker!
Anzeige